Wir sind wie eine Walnuss

??? Wie komme ich denn da darauf???

Unsere Festung, die wir uns jahrelang aufgebaut haben ist wie eine harte Schale, vergleichbar, die einer Walnuss. Und sie ist echt schwer zu knacken.

Eines Tages beginnen wir, sie langsam Schale für Schale aufzuknacken.
Dabei entdecken wir, wie schön und wie wunderbar wir in unserem inneren Kern sind.
Wir finden Spaß daran.
Tag für Tag brechen wir ein Stückchen von unserer harten Schale auf.

Auf einmal entdecken wir unser Herz.
Es freut sich, weil wir es entdeckt haben.
Es sagt zu uns: oh, wie fein…. das du endlich nach mir schaust, ich will raus, aus dieser harten Schale.

Ich will LEBEN
Ich will mich ZEIGEN
Ich will GESEHEN werden
Ich will LACHEN
Ich will GLÜCKLICH sein

Schön langsam, findest du Freude daran. Du taust auf. Du bemerkst wozu du da bist.

Wir verfolgen immer einen Plan, weil wir glauben dies oder das tun zu müssen.

Ich habe heute mit einer lieben Freundin geschrieben, sie schrieb mir:

Was wäre, wenn wir nicht unseren vermeintlich geglaubten Seelenauftrag(PLAN) leben müssten?
Wer erlegt uns den auf?

Ist es nicht vielleicht das, das wir einzig und alleine nur mit Freude am Leben schon alles erfüllen was wir zu tun haben?

Was meint ihr?

Ich denke, jeder Plan den wir haben, ist dazu da um ihn zu hinterfragen.
Bringt dieser Plan, mich dorthin wohin ich will?

Was wäre, wenn wir viel mehr zu sein haben als nur diesen Plan?
Was wäre, wenn wir nur die Freude unseres Herzen leben müssten?

Und wieviel schöner kann unser Leben dann noch werden?

 

2. Juli 1996 – 2. Juli 2019

Dieser Blogartikel habe ich leider einen Tag zu spät online stellen können!

What a day, today!!

Es ist ein Zeitchen her und doch spürt es sich so an, als sei es gestern gewesen.
Du warst ab dem ersten Augenblick, als ich von dir erfuhr in meinem Herzen.
Wir kannten uns noch gar nicht und doch waren wir uns ganz nah.
Wir lernten uns über die Jahre kennen.

Ich dich. Du mich.

Ich ließ dich los, so dass du deinen Weg gehen konntest. Mit der Gewissheit für dich, dass du jederzeit Willkommen bist bei mir.

In all den Jahren, hat es nie viel gegeben, wo ich mir Sorgen machen musste. Es gab keinen Grund dafür.

Ich war im Vertrauen. Du warst im Vertrauen.

Wie ein unsichtbares Band, das uns zusammenhält, wissen wir im Innersten, das wir uns verlassen können.

Du auf mich. Ich auf Dich.

Dafür sage ich dir heute DANKE.

Danke, dass du mich vor 23 Jahren gewählt hast.
Danke, das ich dich 23 Jahre begleiten durfte und
Danke, dass es noch viele Jahre werden dürfen.

Ich bewundere dich, wie du dir erlaubst, deinen Weg zu gehen.
Genau das ist es, was ich Menschen auf die Reise mitgeben will.
Ihr Leben zu leben.
Bei dir habe ich da wohl wirklich was richtig gemacht.
Du tust es!!

Live your LIFE, junior!!
I wish you all the best.
Happy Birthday, Patrick!

In love your MUM

p.s. Danke, du bist der beste Bruder für Luca.
Du bist sein Hero!
Nichts geht über Bruderliebe, auch wenn sie 17 Jahre trennen.

Der magische Spiegel

Heute war es nicht der Hahn der mich früh weckte, heute war es die Vorfreude auf das, was ich Neues hier entdecken würde.

Mein Körper weckte mich sehr früh auf. Ich beschloß vorerst liegen zu bleiben.
Doch er signalisierte mir: komm, steh auf und schau was es zu entdecken gibt.
Ich blickte kurz zu Luca. Er war unruhig und wälzte sich im Bett herum. So traf ich rasch die Wahl, das Bett zu verlassen um

1. damit ich meine Ruhe habe
2. damit er seine Ruhe hat

(Im nach hinein betrachtet, eine sehr gute Wahl, die ich getroffen habe)

Als ich aus der Tür der Honeymoon Suite trat, sah ich einen orangenen Himmel.
Oh, dachte ich, geh schnell in den Garten, die Sonne geht auf. Es war 5.29 Uhr.

Ich schnappte mir mein Handy, um Foto´s machen zu können. Um die Momente, die ich erlebte einfangen zu können.
Für wen?
Für mich. Für euch. Für irgendjemanden, man weiß nie.

Ich stand auf der Mauer im Garten und beobachtete die Sonne wie sie aufging. Man glaubt gar nicht, wie schnell sie aus dem Meer auftaucht.
Sie macht jeden Tag ihr gleiches Spiel. Geht auf, um Abends wieder untergehen zu können.
Und dennoch ist jeder Tag, ein Schauspiel der besonderen Art.
In diesem Moment spürte ich unendliche Dankbarkeit, hier an diesem schönen Platz sein zu dürfen. Dies beobachten zu können.
Das Strahlen der Sonne schwabbte auf mich über. In der Sekunde war jegliche Müdigkeit verschwunden. Denn ich war einfach glücklich, aufgestanden zu sein und diesen Moment zu erleben.

Ich spazierte noch eine Runde im Garten. Wieder entdeckte ich neue Schönheiten hier und im Inneren fing ich an, mich daran zu erfreuen.

Wie oft war ich nun schon an diesem Platz?
Wie oft war ich nicht bereit, all das zu sehen?
Wie oft war ich schon bereit, all das zu sehen?

Alles ist immer und überall. Wir dürfen uns erlauben, die Augen zu öffnen um unsichtbares, sichtbar zu machen.

Ich betrat den Yogaraum. Er lud mich ein, mich hinzulegen um hier zu verweilen.
Zum Glück hatte ich meine Kopfhörer dabei und so beschloß ich, den Morgen mit einer Meditation zu beginnen.
Es ging um die Verjüngung der Zellen. Um unsere Realität aufs Altern zu verändern.
Grandios! Ich erlaubte mir, meine Zellen neu zu programmieren und alles zu löschen, was mir je über das älter werden, erzählt worden ist.

Nach 40 Minuten öffnete ich meine Augen und ich fühlte mich wie frisch geboren.

Ein Morgen, der mir schöne Augenblicke bereitete.
Ein Morgen, der mir Frische in meinen Körper brachte.
Ein Morgen, der verändert.

Genießt das Leben und erfreut euch an den kleinen Dingen.

aufBLÜHen

Ich zitiere: Und es kam der Tag, wo das Risiko in der Knospe zu verharren, schmerzlicher wurde, als das Risiko, zu blühen!

Wieviele von euch verhalten sich ihr blühen?
Was hast du so wertvoll daran gemacht nicht zu blühen?

BLÜHEN ist genau das richtige Wort zur PflanzenMagie!!

Für mich passt das perfekt.

Meine Mum, liebt Pflanzen über alles.
30 Jahre lang habe ich aufgrund meines früheren Jobs immer mit Pflanzen zu tun.
Und ich habe beschlossen, nicht in Resonanz zu gehen und habe vermieden die Pflanzen in mein Leben zu lassen, weil… viele Gründe habe ich mir zurecht gelegt. 🙃 ganz einfach um zu vermeiden…
Vieles hat in früheren Jahren schon gezeigt, doch ich wollte nicht sehen.

Dann kam ich vor 5 Jahren mit der Spagyrik in Berührung. Da erklärte man mir, wie alles gemacht wird.
Mir kam das alles wieder sehr eigenartig und fremd vor.
Insgeheim dachte mir, da gibt es doch noch viele andere Möglichkeiten um mir ihnen zu arbeiten. Nun gut. Wieder beschloss ich, was auch immer ich beschloss, ich hörte auf mein Wissen darüber zu wissen.

Nun sind 5 Jahre vergangen und eine Klienten brachte mich wieder zurück zu diesem Thema. Diesmal konnte ich hinschauen und ich war bereit, mein Wissen anzuwenden.

Ich begann zu spielen.
Ich begann mein Feuer zu entfachen.
Ich begann mir zu erlauben, mein Wissen darüber zu wissen.
Ich begann die Pflanzen in mein Leben einzuladen.

Was entstanden ist:
🌸ein wundervolles Werkzeug
🌸ein neuer Zugang
🌸ein neues Freiland

Ich öffnete mir selbst die magische Tür, die mir den Weg zu meinem Pflanzen Wissen eröffnete.

Seit ich nun in Resonanz mit meinen persönlichen Pflanzen bin entsteht was wunderbares in mir.
Es eröffnet mir Räume, die ich nie wagte zu glauben das ich diese habe.
(Naja, war ja lang genug damit beschäftigt, es zu vermeiden 😂)

Und genau darum geht es, wie sehr sind wir damit beschäftigt zu vermeiden?

Auch wenn du nicht weißt, was in Dir steckt, du kannst es nur entdecken, wenn du es zulässt.

Egal mit welcher Methode. Es ist nicht die Methode die nicht funktioniert, nein sorry, du bist es, der vermeidet.
Ist vielleicht jetzt direkt, aber es ist die Wahrheit.

Mit so Ansagen wie:
Ich vergesse immer die Essenzen zu nehmen.
Oder
Die schmecken aber nicht sehr gut.
Oder
Was so muss ich die nehmen?

Mit all den Aussagen vermeidest du.
Nicht mehr und nicht weniger.
Und weißt du was?
Es ist OK!!!

Jeder hat die Wahl. Höre nicht auf, daran zu bleiben. Irgendwann kommt dein JETZT!!

Mit welcher Sache auch immer.

5.30 Uhr – auf einer Insel in Kroatien

Wer lässt mich schon um 5.30 Uhr die Runden hier gehen?

Ja, der liebe Hahn. Den kenne ich hier schon, seit ich zum ersten Mal hergefahren bin. Ob er immer der Gleiche ist, weiß ich nicht. Jedenfalls hat er die Tradition weitergegeben. Aber das liegt ja generell in der Tradition der Hähne in der Früh zu krähen. Egal, das ist eine andere Geschichte. Nun zurück zu meiner.
Manchmal schafft er es, mich zu wecken, manchmal nicht.

Heute schaffte er es. Was aber auch klar war denn ich bin gestern für meine Begriffe sehr früh schlafen gegangen. Ganz einfach, weil ich müde war.

Ab und an haben wir Wahl, das zu tun, was man möchte.
Ab und an haben wir nicht die Wahl, denn es weckt uns wer. Doch auch dann, haben wir Wahl, was wir daraus machen.

Ich kann jetzt stinkig sein und mich über den Hahn ärgern. Ok. Ihm ist es egal. Und mir?
Mir tut es nicht gut.
Ich stell mir die Frage: Hey, was mach ich damit jetzt?

Ich sah die Eingangstür zum Garten. Sie lud mich ein, einzutreten – ist es der Eingang ins Paradies?

Ich habe die Wahl getroffen und der Garten war für mich die Einladung zu schauen, was die Natur für mich bereit hält. So früh war ich hier noch nie unterwegs.

Wie angenehm die Temperatur ist. Die Sonne nimmt ihre Kraft auf, die Hummeln, Bienen und anderes Getier sind fleißig bei der Arbeit.
Die Blumen öffnen ihre Kelche.
Die Gemäuer stehen vermeintlich still da. Doch wenn man genau hinhört, haben sie eine Geschichte zu erzählen.
Die Glocke der Kirche von Pitve läutet. Ihr Klang ist angenehm und hallt über die Landschaft.

Schöne Bilder entstehen. Schönes wohlig warmes Gefühl kommt in mir hoch.
Ich werde still. Spüre wie alles wirkt auf mich.
Bin einfach glücklich hier zu sein.
Das ist die innere Kraft, die uns stärkt, die uns nährt, die uns beiträgt.

Es liegt immer an uns, was wir wählen. Was wir aus jeder einzelnen Situation machen.

Es liegt immer an uns, wie wir unser Leben gestalten. Glaubt mir, der Energieaufwand ist der gleiche.
Das Ergebnis ganz ein anderes.

Ich teile die Bilder von Herzen gerne und wünsche euch, einen WunderBar:S Sonntag heute, wo auch immer ihr seid.

Genießt das Leben!

Eine besondere Engel❤️Rose Names „Ema“

7. Juni 2012 – 7. Juni 2019
7 Jahre sind vergangen

Hallo mein Engelchen, wo auch immer du bist…  ❤️
Wir haben uns nie kennengelernt. Wir haben uns nie gesehen und trotzdem bist du ein Teil von mir.
Du hast mich besucht. Du hast dich angekündigt. Deine Wahl ein Erdenengel zu werden war nur kurz. Tief in mir drinnen wusste ich schon Tage vorher, dass du dich verabschiedet hast. Wollte es aber nicht wahrhaben. Als ich es vom Arzt dann erfuhr suchte ich den Fehler bei mir.
War ich nicht gut genug?
Habe ich nicht gut genug auf dich geschaut?
Bin zu schnell gelaufen?
Bin ich zu wenig achtsam gewesen?
Was habe ich ich falsch gemacht?

Fragen über Fragen. Warum? Warum? Warum?
Ich fand keine Antworten.

Ich hatte das Glück nach nur einer Woche jemanden zu finden, der mich von meinen Fragen befreite. Der mir einen neuen Weg zeigte. Der mir zu verstehen gab, dass ich alles richtig gemacht habe. Der mir es erklärte, so dass ich es annehmen konnte, warum deine Seele nur kurz da sein wollte. Das du eine andere Aufgabe in einer anderen Dimension hast. Nicht hier auf Erden. Ich hatte dir den Namen „Ema“ gegeben. Vielleicht hast du auch Luca Platz gemacht. Denn schon 3 Monate später meldete er sich zum ersten mal bei mir. Er ist heute 6 Jahre alt. Ist ein wunderbares Wesen. Ich danke dir dafür, dass du ihm den Weg geöffnet hast.

Und wie jedes Jahr am 7. Juni denke ich an dich.
💗💖💕💝 Alles Liebe kleiner Engel💗💖💕💝
forever connected

Warum ich das heute schreibe. Ich hatte einfach die Intension dies zu tun. Es ist ein Teil meiner Lebensgeschichte.

Wie aus einem Mandala eine e:Bloom wurde

Es ist schon interessant, wie manche Dinge so entstehen. Und aus meiner Erfahrung entstehen die tollsten Sachen einfach aus dem SEIN.

So ist auch mein Mandala vor ca. einem 3/4 Jahr entstanden. Nun aber Step by Step. 

Ich traf mich mit meiner Freundin Sonja zu einem Kaffeeratscher oder war es doch Aperolratscher?
Egal, wir plauderten von dies und das. Auf einmal erzählte sie mir, dass sie in der Lage ist, Zeichen zu empfangen. Ich hörte ihrer Geschichte aufmerksam zu. Sie stoppte auf einmal ihre Worte, schaute mich an und sagte: willst du gerne ein Zeichen für dich?

Ich machte die Augen ganz groß, folgte meinem Gewahrsein und ohne zu überlegen, sagte ich: JA, bitte sehr gerne!

Nun gut, somit war der Auftrag erteilt. 
Ich war die kommenden Tage schon sehr neugierig, was denn Sonja da so liefern würde. Ich fragte mal vorsichtig nach, ob denn schon was auf Papier wäre. Sie verneinte und meinte: Meine Liebe, gedulde dich, es soll ja auch was „gschaites“ werden, also lass mir und dir Zeit. 

Ich hatte die Sache schon wieder fast vergessen, als ich eines Tages die Nachricht von ihr erhielt mit den Worten: Es ist soweit.

Ich rief sie sogleich an und Sonja meinte: so komisch, ich bat um ein Energiezeichen für dich und bei dir wollten es 2 Bilder werden. Das hatte ich noch nie.  Ich sehe zwar die Zeichen, kann aber selbst gar nichts damit anfangen. 
Ich musste laut lachen, eh klar, ich will wieder 2 und ich konnte sofort was anfangen damit. Ich beschrieb ihr alles in Einzelheiten, was bei Betrachtung der Bilder bei mir hochkam. Somit war klar, es waren meine Zeichen.
(Anmerkung: das 2. Bild ruht noch. Ich denke, es wartet auf den richtigen Moment)

sonja logo1
Sonja´s empfangenes Zeichen

 

Ich setzte mich sofort an meinen Schreibtisch, holte mir meine Buntstifte heraus und fing es etwas klarer und detaillierter zu zeichnen.

space of alchemy pic_oT
Reinzeichnung von mir

So nun saß ich da mit meinen Zeichnungen und hatte keinen blassen Schimmer, was ich damit anfangen sollte. 
Soll es ein Logo für mich werden?
Soll es einfach so für mich sein?

Ich blieb in der Frage und alles weitere lief dann fast wie von allein. 

Eines Tages kam auf einmal eine Antwort, dass ich gerne ein Mandala davon haben wollte. Ich googelte im Netz nach Möglichkeiten und fand eine Graphikerin in Rumänien, die wunderschöne Mandala-Logo digitalisiert anbietete. Ich nahm Kontakt mit ihr auf und fragte sie, welche Möglichkeiten es da gäbe. In kurzer Zeit und mit Leichtigkeit hatte ich dann schnell einen Entwurf, nach meinen Farbangaben gemacht und ich war geflasht. Diese Mandala hatten soviel Power, soviel Energie – sie waren wirklich einzigartig – und sind es noch immer.

 

Nun waren sie geboren, meine Mandala´s und ich ging schnell ins Umsetzen, sie auf verschiedenen Möglichkeiten in die Welt zu bringen.

Heute, ca. 9 Monate später kommt die wahre Bestimmung dieser Mandal´s zur Welt. Ich wurde immer wieder von Menschen angesprochen die meinten: das ist kein Mandala, das sind wunderschöne Blüten!! 
Ich betrachtete sie ein paar Tage lang und ging in Kommunikation mit Ihnen und dann kam diese Antwort:

Wir sind „bloom´s“
Wir wollen mit unserer Energie, Menschen ein Beitrag sein. Wir wollen sie in ihren Herzen berühren.
Wir haben besondere Fähigkeiten, wenn du was aus uns machst.
Wir hätten noch  gerne ein paar Brüder und Schwester, damit wir vollständig sind und wir gemeinsam wirken können.
Wenn du uns veredelst und uns mit unseren Fähigkeiten und Gaben in die Welt bringst. Wir wollen nicht länger versteckt bleiben.
Zeig UNS.
Zeig DICH.

Nun gut, das war eine klare Ansage. Ich setzte ich mich an den Schreibtisch und ging das ganze an. Hahahaha, ja was soll ich denn angehen?
Ich lies mich wieder leiten. Nahm alte Bücher zur Hand und fing an, nummerologisch zu arbeiten.
Schnell wurde aus „bloom´s“

e:Bloom

Die Brüder und Schwester wollten dann in vielen Farben das Licht der Welt erblicken.

„VOILA“ hier sind sie!!

Nun geht die Reise weiter.
Sie sind auf der Welt. Sie haben ihre Bestimmung. Sie dürfen nun wachsen.

Seid gespannt!!

Sonja arbeite mit ihrer Begabung weiter. Es ist im Entstehen.
Ich arbeite mir meiner Begabung weiter. Es ist im Entstehen.

 

Danksagung:
Danke, an meine liebe Freundin Sonja Schrom-Kühr, sie ist die KünstlerIn. Mit ihrer Fähigkeit, Zeichen zu empfangen, sie auf Papier zu bringen wurden sie für uns Menschen sichtbar.
Sie ist die GeburtshelferIn, die Hebamme für die e:Bloom.
Dafür danke ich dir, von Herzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sprenge deine Begrenzungen

Mein Sohn lief letzte Woche einen Marathon.
Er schrieb danach folgendes:
Ein Marathon ist viel mehr als nur ein Lauf, viel mehr als ein doppelter Halbmarathon, viel mehr ein innerer Lauf zu sich selbst in dem du deine körperlichen, wie mentalen Grenzen auslotest und sprengst.

Dieser Satz hat mich sehr beeindruckt.

Vor ca. einem Jahr lief er fast ohne Training 3x einen 1/2 Marathon und nach 21 km war er froh, dass es einfach nach 21 km zu Ende ist.
Sein Gedanke von damals, und ich höre noch sehr gut seine Stimme in meinem Ohr: … jetzt nach 21km, die gleiche Distanz noch einmal laufen? Die sind doch alle wahnsinnig.

Jetzt, ein Jahr später läuft er die selbe Distanz nochmal. Diesmal ist er bestens vorbereitet mit zig Kilometer in den Beinen, steht er also in jenem Startblock, als einer von genau diesen ca. 800 Wahnsinnigen.

Was hat sich da verändert?
1. Er hat eine Wahl getroffen.
2. Er ist von reden ins TUN gekommen.
3. Es war ihm egal ob es schneite, regnete oder die Sonne schien, er trainierte.
4. Er trainierte nicht nur seinen Körper, nein auch seinen Geist.
5. Denn ohne den macht der Körper gar nichts.
Der Körper folgt dem Geist.

Warum erzähle ich euch das?
Ganz einfach. Weil ich es mir nie hätte vorstellen können, das er sein Leben um 380 Grad wendet. Und ja, er hat seine alten Wege verlassen. Hat sich neue Schuhe angezogen und ist einem neuen Weg gefolgt. Er ist aus seiner Komfortzone ausgestiegen, hat über den Tellerrand geguggt und was war seine Belohnung dafür?

Marathoni ein Leben lang zu sein und dazu gratuliere ich ihm von ganzen Herzen.
Er hat erlebt, wie er seine Begrenzungen sprengen kann und welche Glücksgefühle ihm dies bringt und welche Emotionen in ihm stecken.
All das hätte er nie erfahren, wenn er damals nicht die Wahl getroffen hätte.

Es gehört MUT dazu.
Es gehört VERTRAUEN dazu.
Es gehört an sich GLAUBEN dazu.
Es gehört VORSTELLUNGSKRAFT dazu.

Und ich frage noch einmal: Warum erzähle ich das?
Ganz einfach. Weil DU es auch schaffst.

Wenn du bereit bist:
deine Grenzen zu sprengen
deine Komfortzone zu verlassen
deine Realität neu zu wählen
deine Vorstellungskraft für dich einzusetzen

Du wirst ebenso erleben, welche Emotionen in dir stecken und wie dir die Glücksgefühle Flügeln verleihen.

Nun gut, doch wie sprenge ich die Begrenzungen?
In meinem Workshop Freiheit – Sprenge deine Begrenzungen zeige ich dir Tools und Möglichkeiten, wie du „out of your box“ kommen kannst.
Willst du mehr darüber erfahren, dann klick hier:
https://wunderbars.at/sprenge-deine-begrenzungen/

Am 4. Juni gibt es wieder die Möglichkeit den Workshop zu besuchen.
Diesesmal im Soulgarden Salzburg, bei der wunderbaren Eva Maria Reiter.

HerzensBotschaften Liebe & Dankbarkeit

Ich habe lange gewartet, mir nicht erlaubt mich zu zeigen.
Mit dem was ich kann.
Mit dem was ich weiß.
Mit dem was „ICH BIN“!
Die letzten Tage und Wochen waren sehr intensiv für mich.
Mein Körper wurde müde.
Mein Herz traurig.
Mein Verstand wusste nicht mehr wohin er sein Ei legen soll.
Ich versuchte mir dort und da ein „NEIN“ zu erlauben.
Eine Herausforderung für mich. Doch ich kreierte mir selbst Ereignisse, die mich dazu brachten, in meine Kraft zu gehen und verstärkt immer wieder „NEIN“ zu sagen.
Ich fragte mein Herz: Hey, was willst DU?
Es antwortete mir auf sanfte Art und Weise: Mein Liebes, das weißt du doch schon lange. Es liegt auch schon lange vor dir. Wovor läufst du denn noch weg. Es wird schon gewartet auf dich. An jeder Ecke. Die Einladungen sind da, du brauchst sie dir nur zu erlauben, sie zu empfangen.
Puhhh, das alles war doch dann ein bisschen viel für mich. Dennoch folgte ich meinem Herzen.
Ich sagte zu meinen Mann: alles was wir besprochen haben, alles was ich mir im Kopf zurecht gelegt habe, weil ich dachte, das ist das Beste für Luca, für dich, für die Anderen und ganz zum Schluß für mich. Das funktioniert für mich nicht.
Ich kann das alles nicht so machen. (Ich bin froh, das mein Gewahrsein mir zeigte: lauf Sonja, lauf. Flüchte so schnell du kannst. Und ich auch meinem Gewahrsein vertraute und ihm folgte.)
Er antwortete: ja dann, mach doch das was du willst. Liegt ja schon seit Wochen da. Dann sag doch einfach „JA“ dazu.
Echt? Wow cool,. Gut. Ich erlaubte mir, noch einmal einen Anlauf zu machen und sagte zu einem Projekt „JA“, das schon seit Wochen auf ein „JA“ von mir wartete.
Nun gut. Dieser Schritt war erledigt. Der Körper atmete auf und sagte: na endlich, hat sie es geschnallt.
Doch da gab es noch weitere Schritte die von mir Mut erforderten.
Raus aus der Komfortzone.
Raus aus den Bewertungen.
Raus aus dem Kleinhalten.
Raus aus dem „darf ich das“?
Ohne eigentlich zu wissen, was sich zeigen wird, postete ich in meiner „geschlossenen“ FB Gruppe (sicher ist sicher, ja nicht in der Öffentlichkeit – könnte ja wer sehen 😉 ) ein Bild von meinem EnergieEssenzSpray Liebe&Dankbarkeit, der schon seit Wochen fertig bei mir herumsteht.
Plötzlich kamen Bestellungen herein – ohhh, die Welt wartet ja wirklich auf mich oder besser gesagt, auf meine Kreationen.
Ich packte dann die Pakete zusammen. Und verteilte sie an Ihre Besitzer. Eines musste ich zur Post bringen. Dieses Paket war adressiert an meine liebe Freundin Gabriele.
Ich fuhr dieses Paket einige Tage mit im Auto herum.
Warum? Ich hatte viele Ausreden es zur Post zu bringen. Keine Zeit. Keine Lust. Keine Post gerade da.
Und dann brachte ich es doch am Freitag zur Post und alles nahm seinen lauf.
Über das Wochenende hatte ich das Paket schon längst wieder vergessen. Und gestern, am 15.4.2019 (zufällig mein Hochzeitstag) postete Gabriele & Greg den EnergyEssenzSpray in der Öffentlichkeit und bedankten sich für meine Kreation.
Es übernahm, das „sich zeigen“ wer anderer für mich.
Mir wurde schwummelig. War ich bereit die Bewertungen zu empfangen?
Anfangs sehr zögerlich. Jetzt auch immer noch sehr zögerlich. 😂😂😂 Aber es wird schon von Minute zu Minute besser.
Ich bedanke mich an dieser Stelle bei euch zwei, dass ihr das für mich übernommen habt.
Und dann geschah am Abend noch etwas, dass mich überkam.
Mein Sohn schrieb mir eine WA-Nachricht das Notre Dame brennt.
Ich wurde still.
Ich hielt inne.
Es bewegte mich.
Ich bekam Gänsehaut.
Es fing an sich etwas in mir zu verändern.
Ich war den Tränen nahe.
Was geschah da mit mir?
Ich verspürte, dass all meine Last, alles was ich in mir in den letzten Wochen, Monate und Jahre aufgebürdet habe plötzlich sich erlaubte sich zu befreien, sich zu reinigen.
Manche mögen nun sagen, ja was hat das alles miteinander zu tun?
Ich weiß es nicht.
Ich weiß nur, das an dem Tag, wo die Notre Dame in Flammen steht,
mein EnergyEssenzSpray LIEBE & DANKBARKEIT,
der Spray, der zur Transformation einlädt,
der Spray, den ich deshalb in die Welt gebracht habe um mehr vertrauen, mehr erlauben und mehr loszulassen an dem was wir festhalten, mehr Liebe und Dankbarkeit, das Licht der Welt erblickte.
Ich verneige mich bei „Notre Dame“ in Liebe & Dankbarkeit für ihr wirken und ich vertraue, das an diesem besonderen und wunderbaren Ort, Menschen gemeinsam wieder etwas erschaffen werden, dass das Neuzeitliche erblühen kann mit dem Respekt der Vergangenheit. Denn ohne ihr, wären wir nicht JETZT, da wo wir sind!!
In Liebe & Dankbarkeit für alle und zum Wohle aller Menschen auf diesen Planeten.
#trust #vertrauen #love #liebe #graditude #dankbarkeit #peace #frieden #respect #respekt #vulnerability #verletzlichkeit #wunderbarsbysonja

Sei die Magie die du bist

Habe gestern wieder einmal den Film „Die Nebel von Avalon“ geguggt.
Tja, was soll ich sagen…
Ist es real oder fiktiv?
Was ist richtig daran und was ist falsch daran?
Wie es damals vielleicht gelaufen ist, war es auch so wie heute, sehr polarisierend.
Ich weiß, dass ich eine alte Seele bin… für mich ist vieles vertraut, vieles neu.
Ich weiß, das ich Wissen abrufen kann, von wo auch immer.
Das bin ich.
Manches Wissen ist einfach im richtigen Zeitpunkt da.
Bitte darum und es wird dir gegeben.
Hatte am Samstag meinen ersten Workshop. 6 Teilnehmerinnen gaben mir das Vertrauen. Eine tolle Kreation.
Freiheit – Sprenge deine Begrenzungen!!Eine Teilnehmerin sagte etwas. Ich stockte, ich wusste nicht, was ich antworten sollte. Ich hielt inne und dachte: was mache ich jetzt?

Ich bat im Inneren um eine Möglichkeit, wie auch immer diese aussehen konnte.
Ich hatte keine Vorstellung.
Mein Verstand war kurz im denken, das ich eine Antwort darauf geben musste. Ich suchte im Kopf, bis ich zu mir sagte, das macht keinen Sinn, dort findest du keine Antwort.
Ich sagte zu ihm: nun mal ruhig. Warte ab.

Und was geschah? Die Teilnehmer gab plötzlich sich selbst die Antwort. Da wusste ich, wo der Unterschied lag zwischen meiner Welt und ihrer Welt. Ich konnte es super zusammenfassen und so erklären, dass jeder sagte, ja genau… das ist der Unterschied.

 

Wow, genau so ist es…. Das ist Magie, die Magie des Vertrauens.
Was wäre, wenn wir uns vertrauen, dass alles zum richtigen Zeitpunkt zu dir kommt, was du brauchst.
Meine Seele hat mir viele Lernaufgaben in dieser Welt geliefert. Ich habe nie aufgehört zu fragen was dahinter steckt. Und wenn ich mal am Boden lag, dann nahm ich all meine ganze Kraft und sagte zu mir: Aufstehen, Krone richten und weitergehen.
Heute kenne ich meinen Seelenplan. Welche Aufgabe ich hier auf Erden habe.
Diese Aufgabe erfüllt mich mit mit Freude, Leichtigkeit und mit Glückseligkeit.
Ich bin dankbar.
Jeden Tag sattle ich mein Pferd – mein Einhorn, den Herrn Regenbogen – und lebe meine Kriegerin und Kämpferin – und zwar für das was mein Herz brennt.
Mein Herz brennt, Menschen Möglichkeiten zu zeigen, dass alles möglich ist!!
Das ein Leben in Freude und Leichtigkeit.

Raus aus den Schlussfolgerungen

Wow, welche Magie bist du bereit zu empfangen? Über deine Realität und Vorstellung hinaus.

Ich folge seit einiger Zeit meinem Herzenswunsch. Endlich das zu leben, was ich mir für mich wünsche, für was mein Herz brennt.

Mein Herz schlägt und brennt dafür, ein Wegbegleiter für Menschen zu sein.
Da ich noch nicht davon leben kann, bin ich  zurzeit gerade auf der Suche nach einem Job, der mir beiträgt und mit Leichtigkeit, das erlaubt zu leben, was ich will.

Wenn du auf der Suche nach einem Job bist, ist es mal wichtig einen Lebenslauf zu haben, um Bewerbungen schreiben zu können. Das alleine war schon eine sensationelle Erfahrung. Mein erster Lebenslauf war kurz und sagte nicht viel aus.
Auf alle Bewerbungen, die ich machte, war folgendes Ergebnis: keine Resonanz!!!
Ich zog aus dieser Sache lauter Schlussfolgerungen, machte mich klein und sagte zu mir: ok, eh klar kannst ja nicht viel.

Eine liebe Freundin sagte zu mir: Sonja, schreib mal alles auf, was dich ausmacht, schreib alles auf, auch wenn es für dich noch so unwichtig erscheint. Nun gut, ich setzte mich hin und schrieb. (Zugegeben, diese Aufgabe ging mir nicht leicht von der Hand.) Nach 3 Tagen füllte sich aber mein Lebenslauf und er hatte plötzlich 3 Seiten. Als ich ihn dann durchlas, war ich echt begeistert von mir selbst. Ich erkannte mich an, für das, was ich schon alles gemacht habe und für das was ICH BIN.
(Ich hätte mich sofort eingestellt, wenn ich mich bei mir vorgestellt hätte!!!)

Was hat sich verändert?

Vieles. Seit der neue Lebenslauf auf der Welt ist, bewegt sich ganz viel.
Ein Vorstellungsgespräch nach dem anderen flattert herein. Wow, wie magisch.

Nun, jetzt habe ich die Qual der Wahl. Welchen Job nehme ich nun an? Einer von diesen oder ist der Job, nach dem ich frage noch in der Pipeline?
Schlussfolgerungen über Schlussfolgerungen hatte ich!!!
Gestern sagte ich STOPP.
Jetzt halte mal inne und frage dich: Was ist jetzt alles möglich?

Ich legte alle Schlussfolgerungen, was die diversen Jobangebote betraf zur Seite und stellte mir die folgenden Fragen.

  1. Welcher Job trägt mir bei?
  2. Welcher Job lädt am meisten Leichtigkeit in mein Leben ein?
  3. Welcher Job gibt mir Fülle?
  4. Welcher Job macht mir Spaß?
  5. Welcher Job erlaubt mir, mein SEIN zu leben?

Was noch dazu kommt, ich bin bereit

  • alles zu verlieren.
  • an nichts und niemanden festzuhalten.
  • alles loszulassen, auch das, was ich glaube, ohne dem nicht leben bzw. überleben zu können.

Nun, warum erzähl ich euch diese Geschichte.

Ganz einfach!!
Es hat sich nur
durch die Bereitschaft einen Job zu suchen,
durch die Bereitschaft alles zu verlieren,
durch die Bereitschaft alles zu empfangen,
durch die Bereitschaft alles zu verändern,

so viel in Bewegung gesetzt, dass ich weiß, das genau das nun in mein Leben kommt, wonach ich schon so lange frage.

Ich war bereit, ein Vorstellungsgespräch zu führen, obwohl ich von Anfang an wusste, dass ich diesen Job nicht annehmen werden. (zu geringe Bezahlung)

Ich war bereit, einen Tag Probe zu Arbeiten, obwohl ich von Anfang an wusste, dass dies eigentlich nicht das ist, was ich gerne tun würde. (es handelt sich hier um meinen Brotjob der mich einengt)

Ich war bereit, mich wo vorzustellen, obwohl ich von Anfang an wusste, dass ich den Job nicht bekommen werde. (Vollzeitjob und ich suche Teilzeitjob)

Durch das Erlauben alles zu empfangen.
Durch das Erlauben alles zu verlieren.
Durch das Erlauben, alles zu verändern.
Durch das Erlauben, keine Ansicht zu haben.
Durch das Erlauben, nicht in die Schlussfolgerung zu gehen.
Durch das Erlauben, nur der Energie zu folgen.

Es geschah heute Magie.

Alles ging Schlag auf Schlag.
Bei dem Job wo ich Probearbeiten war, traf ich eine Person, die mir heute wieder über den Weg lief und ein Mega-Kontakt hat sich dadurch eröffnet. Ein Kontakt, der mich zu meinem SEIN ein Stück näher bringt.

Durch die Bewerbung, bei einem Job, wo ich glaubte, da werde ich eh nicht genommen, bekam ich eine Einladung zum Vorstellungsgespräch.

Bei dem Job, wo ich bereit war, alles zu verlieren, entstand ein unfreundliches Gespräch und ich war völlig im Erlauben und ich habe keine Ansicht über dieses Gespräch.

Magie entsteht dann, wenn man aus der Schlussfolgerung herausgeht und einfach der Energie folgt, die da ist. Ohne Ansicht darüber was es kreiert.

Wenn du bereit bist, alles zu empfangen.
Wenn du bereit bist, alles zu verlieren,

liefert die das Universum, genau das, was dein Herz will.

Das ist Magie.

Universum ich will mehr von dieser Energie!
Universum überrasche mich!

Ich halte euch, auf dem laufenden wie meine Geschichte weitergeht!!

 

 

Die Mozartkugel und das Vorschulkind

Gestern war Elternabend im KiBiZ (Kinderbildungszentrum) für die Vorschulgruppe.
Da mein Sohn Luca nächstes Jahr in die Schule kommt war ich eingeladen.

Ich war gespannt was vorgetragen wird und lies mich einfach ohne Erwartungen auf dem kleinen Sesselchen nieder. Es lagen schon die vorbereiteten Unterlagen zum Einlesen auf dem Sesselchen und ein leeres kleines Blatt Papier* mit Schreiber.

Der Abend begann gleich nach der Begrüßung mit einer kleinen Geschichte. Die Geschichte hatte den Inhalt, das die Kinder in der Schule einfach etwas malen sollten. Der kleine Junge war begeistert und malte gleich drauf los. Die Lehrerin stoppte ihn und sagte: Nein, nein, nein!! So geht das nicht. Wart ich zeige dir was du zu malen hast. Sie zeichnete eine rote Blume mit einem grünen Stengel. Und der kleine Junge zerknüllte seine Zeichnungen und malte ebenso eine rote Blume mit einem grünen Stengel.
2 Wochen später hatte er wieder malen in der Schule. Es kam eine andere Lehrerin und sie legte einfach ein leeres Blatt Papier auf seine Schulbank und sagte kein Wort. Der kleine Junge saß da und wartete. Nach einiger Zeit kam die Lehrerin und sagte zu ihm: Warum malst du nicht? Er antwortete: Sie haben noch nichts gesagt, was ich zu malen habe?
Mich berührte diese Geschichte, denn wie oft werden wir in unserer Kreativität gestoppt, weil jemand von außen uns sagt was wir zu tun hätten. Und wenn wir dann dürfen, erlauben wir uns es nicht.

Aber das ist eigentlich nicht die Geschichte die ich euch heute erzählen will.

Eine Pädagogin erzählte uns dann, wie so alles ablaufen wird. Sie teilte auf einmal allen eine Mozartkugel aus und sagte: Beissen sie einfach mal die Hälfte ab und schauen sich die Mozartkugel an.
Ok ich machte mit, da ich Mozartkugeln liebe. Ich war gespannt was kommt.

Sie erklärte uns dann anhand der Mozartkugel wie die Persönlichkeitsentwicklung unserer Kinder (ich sage, das kann man auch auf uns Erwachsene übertragen) so ablaufen wird.

Der Kern – das Nougat: hier befinden wir uns in der Komfortzone. Hier fühlen wir uns sicher. Lernen aber nichts dazu. Wir schwimmen so herum, nicht Fisch und nicht Fleisch. Sind zwar nicht happy, aber wir wissen wie es so abläuft.

Die mittlere Schicht – das Marizpan: hier befinden wir uns im MutLand. Hier lernen wir dazu. Wir erleben Neues. Wir machen Erfahrungen. Wir spüren, wie das richtige Leben sich so anfühlt. Wir sind stolz, wenn wir etwas gemeistert haben und etwas Neues in unser Leben kreiert haben. Wir sind neugierig. Wir probieren uns aus. Wir entwickeln uns weiter.

Die Hülle – der Schokoguss: Die Verführung. Wenn wir hier ankommen, ist Überforderung pur!! Wir haben uns zu weit hinausgelehnt. Wir wissen nicht mehr wo oben und unten ist. Wir sind einen Schritt zu weit gegangen. Es ist wie das feststecken. Wir sind blockiert, weil einfach zu viel da ist. Und wenn das passiert, dann ziehen wir uns wieder in unsere Komfortzone zurück. Stagnation!! Wir erstarren und sind wieder dort wo wir zwar alles kennen, aber es auch nicht aufregend ist.

Warum erzähl ich das?
Ich will damit sichtbar machen, wie leicht und schnell wir uns verführen lassen. Wie groß die Verlockung ist. Und wie achtsam wir mit uns umgehen dürfen, das wir nicht still stehen und das wir uns auch nicht überfordern.

Ich fand es toll, wie sie uns das für unsere Kinder erklären wollte. Wie sehr wir auf unsere Kinder achten sollen, damit sie einen „happy“ Schulstart haben.

Ich übertrage diese Geschichte auf uns Erwachsene. Dies trifft für uns genauso zu. Wenn wir nicht achtsam mit uns sind, dann können wir leicht kippen. In die Überforderung oder in „nicht leben“.

Bring dir die Achtsamkeit entgegen, die du brauchst, um ein glückliches, erfülltes Leben zu haben.

*Am kleinen Blatt Papier bekamen wir die Aufgabe, etwas zu schreiben, welche Erwartungen wir an den Kindergarten haben für das Vorschulgruppenjahr. Mein Blatt blieb lange leer. Ich habe keine Erwartungen. Da kann ich doch nur enttäuscht werden. Oder?
Viele schrieben das sie sich wünschen, dass die Kinder still sitzen lernen sollen, dass ihnen Ordnung gelernt werden sollte, dass sie folgsam werden, das ihnen Respekt gelernt wird, das sie sich auf eine Sache konzentrieren gelernt werden soll uvm.
Mich zog es innerlich zusammen. Dachte, mir tun jetzt die Kinder schon leid.
Ich schrieb auf mein Blatt: Spaß und Freude an der Sache!!

Ich war richtig froh, dass beim Vorlesen mir jemand zugestimmt hatte. Irgendwie wurde ich auch traurig. Das von allen Eltern die da waren (23) nur 2 Eltern Spaß und Freude den Kindern gewünscht haben.

Hey Leute, was braucht es, das wir für unser Leben und für das Leben unserer Kinder uns einfach Spaß wünschen !!!

 

 

 

AUSZEIT – folge der Energie

Ein Tag Auszeit mit meinem Junior!!

Kennt ihr das, es ist Sonntag, traumhaftes Wetter und euer Körper will einfach in die Natur!
Ja gut, aber was will er in der Natur heute erleben? Ein großes Fragezeichen war in meinem Kopf.
Schnell war mir klar, heut verwende ich mal wieder meine Werkzeugkiste.
Ich packte ein „Tool“ aus meiner Kiste und fragte:
Hey, was will ich heute erleben?
Welche Energie soll es haben?
Meine Energie war auf einmal: „Lust auf Abenteuer“!
Gut dachte ich, dann bekommst du das heute.
Ich fragte weiter:
Universe show me what is possible today?
„RECEIVE MODUS“ was turned on!!
Gefragt und los ging es.
 Wir setzten uns ins Auto und fuhren in meine Heimat.
Wir genossen das Wandern, die Berge, das Land, das Essen, das Trinken, die Alm, den Wald, die Luft, den Hochseilgarten und mit den „Mountaincar“ ging es dann noch in schnellem Tempo ins Tal!!
Wir hatten Spaß, Freude und Leichtigkeit. Es war ein cooler Tag mit meinem großen, mutigen, kleinen Junior!
Warum erzähle ich euch das Ganze?
Es ist ganz einfach:
Ich will euch damit zeigen, wie ein Tag ohne in der Früh zu wissen, was am Plan steht ablaufen kann.
Was möglich ist, wenn du einfach zu fragen beginnst, der Energie folgst und dir erlaubst zu empfangen.
Schönen Abend genießt ihn
Eure
WunderBar:S by Sonja
#wunderbarsbysonja
Hier ein paar Impressionen!

 

IMG_8345IMG_8348IMG_8391IMG_8339IMG_8400IMG_8364IMG_8399IMG_8407IMG_8415IMG_8416IMG_8419

Zum „Happy Life“ mit der WIJAM? Methode

Ich sitze nun vor meinem Laptop und stell mir gerade eine Frage:
(Wer mich kennt, weiß dass das eine meiner Lieblings Tool´s ist)happy-more.png

Was beschäftigt die Menschen in meinem Umfeld zur Zeit am meisten?
Über was kann ich schreiben, das ich ein Beitrag sein kann?

Kurz mal innegehalten und schon ploppt es auf.

Ich nehme wahr, dass die meisten sich im Außen befinden. Sie beschäftigen sich damit, was die Anderen sagen. Wie sie der Familie, den Arbeitskollegen und den Freunden entsprechen können, so das es für die anderen passt.
(Ich überlege gerade welches Ziel dahinter stecken könnte. Da gibt es sicher viele Gründe, ein Grund ist sicherlich, die Sehnsucht, geliebt zu werden.)
Sie vergessen total auf sich Selbst. Ob es Ihnen selber passt.
Mit viel Energieaufwand betreiben sie das Suchen im Aussen, was sie nur tun können um anerkannt zu werden.

Und jeden Tag kommt es zum Rückschlag, denn sie merken, dass sie einfach dem nicht entsprechen können. Und so strengen sie sich noch weiter an. Sie lenken sich immer weiter von sich selber ab. Werden energielos und müde.
(Kennst du das von dir)

Sie bewerten sich dafür. Glaubenssätze kommen hoch, wie z.B.: Ich bin nicht gut genug.
Ich entspreche dem nicht, was sie von mir erwarten. Ich kann gar nichts richtig machen. Uvm…..

Was wäre, wenn dieser Energieaufwand für sich selber verwendet werden würden?

Wenn sie sich nach Innen richten und sich einmal die Frage stellen würden:
Was will ich?
Was ist es was ich für mich tun kann?
Was kann ich tun, damit ich happy bin?
Welche Aufmerksamkeit brauch ich?
Was kann ich, was mich ausmacht?

Das Größte was wir uns selber antun können ist, das wir uns Selbst bewerten.

STOPP!!!!    Hör auf damit!!!

Dich selbst zu bewerten ist der größte Missbrauch, den du dir selbst antun kannst.
Was wäre, wenn ein Teil dessen, was du aus diesen Zeilen hier mitnimmst, einfach weniger Bewertung von dir selbst ist?
Es sind die Dinge, dich dich feststecken lassen, wo du beschlossen hast, dass du nicht Großartig genug bist, dass du dir nicht wirklich erlaubst, DU zu sein.
Und kauf auch die Bewertungen der Anderen nicht ab.

Spür dich mal hinein wie leicht dein Leben wäre, wenn du aufhörst, dich ständig selbst zu bewerten und andere zu bewerten.
Beobachte dich selbst einmal, wie oft du dich am Tag für etwas bewertest.

Und diese Energie die hier frei wird, verwende sie für dich. Für die schönen Dinge des Lebens.
Die, die dich nähren,
die dir Spaß machen,
die dich glücklich machen,
die dir mehr Leichtigkeit erlauben.

Es kommt das in dein Leben, was du denkst, wohin du dich lenkst. Das Universum liefert und zwar das, was du wählst. Es folgt der Energie und erlaube dir, alles aus dem Wunderfüllebuffet zu wählen.

WIJAM? Methode

Du fragst dich nun: ja, was ist denn das nun wieder?

Wenn ich dich neugierig gemacht habe und wenn du wirklich etwas in deinem Leben  verändern willst, dann nehme ich mir gerne Zeit für DICH und verrate dir mehr zu meiner WIJAM? Methode.

Dazu bewerbe dich zum kostenlosen Wb:S LifeChange Talk mit mir. Du wirst staunen wie einfach es ist und wie es funktioniert, wenn du einfach danach fragst.

 

 

Weißt du eigentlich das du Wahl hast?

Nun wird es wieder Zeit, ein paar Zeilen zu schreiben.

Hab in den letzten Wochen viel erlebt. Es war eine tolle Zeit.
Ein toller Sommer. Sommer Sonne Sonnenschein

Anfang des Jahres habe ich die Wahl getroffen mein Leben zu verändern.
Den ersten Schritt zu tun um einen Step weiter dorthin zu kommen wohin mein Herz mich trägt.
Wenn ich jetzt so zurückblicke kann ich sagen:
Wow, so schnell, so viel hast du an Veränderung gewählt. Das ist mir gar nicht so bewusst.

Halt mal Inne und blicke zurück. Welche Veränderung hast du gewählt? Bist du ein Stück näher gekommen oder hast du dich entfernt.

Egal, solange du weißt, dass du immer Wahl hast, kannst du jeden Tag, jede Stunde, ja, ich würde sagen, alle 10 Sekunden neu wählen.
Wenn du merkst, du hast etwas in deinem Leben, das du nicht haben möchtest, dann wähle neu. Du musst nicht alles annehmen was da so auf dich zu kommt.

Seit mir das klar geworden ist, das ich immer Wahl habe, ist vieles viel leichter geworden. Wow, sogar sehr viel leichter.

Bist du bereit zu empfangen?
Wirklich? Wenn ja, dann musst du bereit sein alles zu empfangen.
Auch das, was dir vielleicht nicht so gefällt.

Ich gebe dir ein Beispiel. Wenn du gerne erfolgreich sein willst in dein Business, dann wirst du auch Neider haben.
Bist du auch bereit, diese zu empfangen. Die Bewertungen von denen.
Wenn dir bewusst ist, dass du auch hier Wahl hast, wird es dann nicht auf einmal leichter?

Ja, das wird es…. glaub es mir. Und wenn du es mir nicht glaubst, dann versuch es einfach.

Eine Bitte habe ich noch an dich.
Hör auf mit der Selbstbewertung. Steig aus aus dieser Energie und anerkenne was du bist.
Auch hier hast du Wahl. Entdeckst du es gerade?

Du bist einzigartig, in dem, das du das bist, was du BIST!!

Ich freu mich, wenn du für dich wählst und Spaß damit hast

Alles Liebe

Deine
@WunderBar:S by Sonja
#NeuLandWegbegleiterIn